Das KinderTheaterPlenum

Intro
Start ins Plenum - Montag 23.10.
Theater, Theater, Theater - Dienstag 24.10.
Schauspielerbesuch - Mittwoch 25.10.
Präsentationstag - Donnerstag 26.10.
Alter Beirat, neuer Beirat und Tschüss - Freitag 27.10.

 

Das KinderTheaterPlenum

40 Kinder setzen sich theatral mit ihrer Lebenswirklichkeit auseinander und inszenieren ihre Themen für das Kindertheater mit GRIPS-Schauspielern

Die UN-Kinderrechtskonvention sichert Kindern das Recht auf "Kulturelle Teilhabe", nur: Wie sieht es eigentlich in der Praxis aus? Vor einem Jahr haben sich 100 Berliner Kinder im GRIPS Theater im Podewil getroffen, um genau das zu überprüfen

Vor einem Jahr haben sich 100 Berliner Kinder im GRIPS Theater im Podewil getroffen, um genau das zu überprüfen. Hieraus haben die Kinder ein  „KinderTheaterGesetz“ entwickelt, dessen 1. Paragraph festschreibt, dass Kinder selbst über die Themen und Inhalte bestimmen möchten. Dies geschieht nun diesen Oktober im GRIPS Podewil: Im „KinderTheaterPlenum“ finden 40 Kinder vom 23. bis 27. Oktober 2017 im GRIPS Podewil Berlin eigene Geschichten, Inhalte und Formate für das Kinder- und Jugendtheater. In fünf verschiedenen Workshops erobern sie eine Woche lang die Bühne, um ihre Sichtweisen, Lebenswirklichkeiten, Erfahrungen und Ideen zu inszenieren – mit sich selbst in der Hauptrolle und den zwei GRIPS-Schauspielern Frederic Phung und Christian Giese. 

Wir laden Euch herzlich ein zur Öffentlichen Abschluss-Präsentation der Ergebnisse

am Donnerstag, 26. Oktober 2017, ab 14 Uhr in GRIPS Podewil

Das KinderTheaterPlenum wählt im Anschluss den neuen KinderTheaterBeirat, der das GRIPS Theater eine weitere Spielzeit in allen Belangen berät.

Was genau in der Woche passiert seht Ihr hier auf dieser Seite

Mittlerweile treffen wir uns seit 8 Monaten. Wir gucken uns nicht nur Stücke an und reden darüber, wir spielen auch selber und machen lustige Übungen. Das sieht dann zum Beispiel so aus:

 

Start ins Plenum - Montag 23.10

Das Kindertheaterplenum 2017 ist eröffnet! Alle Teilnehmenden, Werkstattleitungen, Schaupieler und Helfer*innen trafen sich zum ersten Mal gemeinsam in großer Runde - aus einem aufgeregten, noch vorsichtigen Hallo! wurde schnell ein buntes und aufgewecktes Gewusel: Beim Begrüßungsspiel, beim Rück- und Ausblick und vor allem bei der gemeinschaftlichen und spontanen Entwicklung einer Geschichte, in der alle selbst Einfluss auf das Geschehen nehmen konnten*. Unsere erste Erkenntnis: Jedes Mal wenn eine Schule explodiert wird ein Babyeinhorn mit blauem Kopf geboren!

In 5 Werkstätten lernten sich erst mal alle kennen und spannen schon die ersten Geschichten. Die Werkstätten heißen: „Zauberschmaus oder Der leckere Glubscher“ unter der Leitung von Anne Hermann, „#Deathgram“ mit Jahn Heidel , „GemEINSAM“, mit Laura Mirjam Walter, „Ein Zelt, ein Fahrrad und ein Stein…“ geleitet von Stefanie Kaluza und, „Echte Tiere, Bitte!“ mit Friederike Dunger.

Am Ende des Tages kamen nochmal alle im Plenum zusammen, um sich vom Tag zu erzählen. Ein paar murmelig-müde und viele baumhoch-energetisierte Teilnehmer*innen hat vor allem das furiose Eröffnungsplenum und die Nachmittagswerkstätten gut gefallen.

Wir sind gespannt auf morgen!

* Nachtrag: Die allererste Geschichte vom KinderTheaterPlenum:

Erdacht von allen 50 Teilnehmenden, ca. 15 Erwachsenen

Theater Direkt geleitet von Lorenz Hippe

Lena hat eine Idee
Lena (12) und Lisa (10) waren Freundinnen, fast wie Zwillinge. Sie waren immer zusammen, auch wenn sie, so wie jetzt gerade auf verschiedenen Kontinenten waren.
An diesem Herbsttag war Lena in Australien, bei ihr war Nacht, während Lisa sich in Japan mittags auf der Toilette einer Kinderdisco befand.
Sie telefonierten im Videochat.

Lena hatte eine neue Idee. Sie hatte gerade beschlossen, mit der Schule aufzuhören, um Sängerin und Tänzerin zu werden. Das meinte sie eigentlich, als sie zu Lisa sagte: „Ich möchte mehr Glitzerband.“ Lena träumte nämlich von einem Baby-Einhorn.

Das Internet wurde genau zu der Zeit über die Heinrich-Roller-Grundschule geleitet. Jetzt war es stark überlastet. Die Drähte glühten und setzten schließlich die Schule in Brand. Sie brannte komplett ab.

Aus Asche der Schule wurde ein Einhorn geboren. Es hatte einen blauen Kopf, einen grünen Körper, rosa Haare und ein schwarz und pink geringeltes Horn.
Das Baby-Einhorn flog zu Lena nach Australien und sagte zu ihr: „Lass uns Party machen.“
Dann flog es nach Japan und brachte Lisa als Hauptfigur bei dem Film „Alles steht Kopf“ unter.
Sie flog zurück zu Lena. Gemeinsam schauten sie den Film an, in dem Lisa jetzt die Hauptrolle spielte.

Die Sonne schien.

ENDE
17_10_09_0940.jpg
17_10_09_0949.jpg
17_10_09_0989.jpg
17_10_09_1083.jpg
17_10_09_1096.jpg
17_10_09_1177.jpg
17_10_09_1212.jpg
17_10_09_1275.jpg
17_10_09_1282.jpg
17_10_09_1310.jpg
17_10_09_1349.jpg
17_10_09_1350.jpg
17_10_09_1352.jpg
17_10_09_1434.jpg
17_10_09_1483.jpg
17_10_09_1555.jpg
17_10_09_1563.jpg
17_10_09_1571.jpg
17_10_09_1598.jpg
17_10_09_1706.jpg
17_10_09_1769.jpg
17_10_09_1802.jpg
17_10_09_1896.jpg
17_10_09_1945.jpg
17_10_09_1959.jpg

 

Theater, Theater, Theater - Dienstag 24.10

Zum Wachwerden klopften heute alle erstmal ihren Körper wach. So konnten alle nochmal Teilnehmer*innen kennenlernen, die sie noch nicht kannten. Kleiner Tipp: Gute Musik hilft zum Eisbrechen.
In den Werkstätten ist zu den Geschichten von gestern noch viel hinzugekommen!

In #Deathgram wurden Motive für einen verzwickten Mordfall unter dem Fernsehturm ge- und erfunden. Mal sehen, ob es zu einer Auflösung des Falles kommt.

In GEMeinsam wurden Geschichten gefunden zu den Fragen, wann man gemeinsam ist, wann eine Gruppe und was der Unterschied zwischen allein sein und einsam ist. Ein Glück ist Lu, der Frosch ist die ganze Zeit dabei.

Bei Echte Tiere, bitte! wurde ein bisschen Tier in jedem gefunden. Und für alle, die sich das auch schon immer gefragt haben: Im Podewil gibt’s nur wenige Insekten, nur ein paar Spinnen. Dafür können die aber umso mehr erzählen.

In Ein Zelt, ein Fahrrad, ein Stein… ist richtig gute Stimmung. Spannende Familien- und Freundschaftsgeschichten werden ausgetauscht und in Szene gesetzt.

Bei Zauberschmaus oder Der leckere Glubscher sind nach einem seltsamen Mahl alle in gruseligen Alpträumen gelandet. Hoffentlich träumt niemand heute Nacht davon.
Am Ende des Tages zeigt das Applausometer: die Stimmung ist vom Weg zum Plenum über die Werkstätten gestiegen und hat sich gehalten. Große Dankbarkeit gab es für das Essen, die Nachmittage und die lieben Werkstattleiter*innen. In der „Was ich noch sagen wollte“-Runde, haben sich einige noch mal von einem witzigen Gedanken freigemacht. Morgen wird dann mit den Schauspielern geprobt – Spannend!

17_10_10_1966.jpg
17_10_10_2030.jpg
17_10_10_2135.jpg
17_10_10_2211.jpg
17_10_10_2278.jpg
17_10_10_2336.jpg
17_10_10_2347.jpg
17_10_10_2367.jpg
17_10_10_2399.jpg
17_10_10_2402.jpg
17_10_10_2407.jpg
17_10_10_2412.jpg
17_10_10_2426.jpg
17_10_10_2436.jpg
17_10_10_2459.jpg
17_10_10_2476.jpg
17_10_10_2480.jpg
17_10_10_2502.jpg
17_10_10_2564.jpg
17_10_10_2570.jpg
17_10_10_2585.jpg
17_10_10_2620.jpg
17_10_10_2654.jpg
17_10_10_2675.jpg
17_10_10_2702.jpg

Schauspielerbesuch - Mittwoch 25.10

17_10_11_2857.jpg
17_10_11_2969.jpg
17_10_11_2978.jpg
17_10_11_3026.jpg
17_10_11_3071.jpg
17_10_11_3094.jpg
17_10_11_3137.jpg
17_10_11_3189.jpg
17_10_11_3221.jpg
17_10_11_3227.jpg
17_10_11_3330.jpg
17_10_11_3356.jpg
17_10_11_3373.jpg
17_10_11_3449.jpg
17_10_11_3456.jpg
17_10_11_3488.jpg
17_10_11_3493.jpg
17_10_11_3497.jpg
17_10_11_3517.jpg
17_10_11_3524.jpg
17_10_11_3528.jpg
17_10_11_3544.jpg
17_10_11_3606.jpg
17_10_11_3620.jpg
17_10_11_3629.jpg

Präsentationstag - Donnerstag 26.10

17_10_11_3693.jpg
17_10_11_3720.jpg
17_10_11_3729.jpg
17_10_11_3827.jpg
17_10_11_3853.jpg
17_10_11_3901.jpg
17_10_11_3941.jpg
17_10_11_3951.jpg
17_10_11_3962.jpg
17_10_11_3981.jpg
17_10_11_3995.jpg
17_10_11_4033.jpg
17_10_11_4039.jpg
17_10_11_4084.jpg
17_10_11_4135.jpg
17_10_11_4147.jpg
17_10_11_4174.jpg
17_10_11_4211.jpg
17_10_11_4229.jpg
17_10_11_4281.jpg
17_10_11_4342.jpg
17_10_11_4374.jpg
17_10_11_4391.jpg
17_10_11_4410.jpg
17_10_11_4443.jpg
17_10_11_4454.jpg
17_10_11_4463.jpg
17_10_11_4477.jpg
17_10_11_4492.jpg
17_10_11_4502.jpg
17_10_11_4551.jpg
17_10_11_4569.jpg
17_10_11_4631.jpg
17_10_11_4677.jpg
17_10_11_4684.jpg

Alter Beirat, neuer Beirat und Tschüss - Freitag 27.10.



KinderTheaterPlenum
Ein Projekt von GRIPS Werke e.V. in Kooperation mit der Kampagne Kinder beflügeln des Evangelischen Johannesstifts.
In Zusammenarbeit mit dem GRIPS Theater Berlin. Gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und den Jugend-Demokratiefonds Berlin. Das KinderTheaterPlenum findet statt im Rahmen der Festivals der Kulturellen Bildung 2017 im Podewil Berlin.

- Impressum -